Dienstag, 23. November 2010

Spendenaufruf!

Bald wird es Winter, die Tage werden kürzer, die Nächte länger und kälter.
In unseren Auffangstationen in Spanien - in Olesa und Castellbisbal - fehlt
es natürlich an allen Ecken und Enden. Sobald es kälter wird, brauchen die
Hunde (und Katzen) mehr Futter, damit sie die Wärme besser speichern können.

Vielleicht haben Sie schon einen Hund von uns adoptiert, oder haben einfach
ein großes Herz und möchten gerne dazu beitragen, das Leid in Olesa oder
Castellbisbal etwas zu mindern? Jede noch so kleine Gabe von Ihnen ist
hilfreich!

Die Spendenkonten:

Konto-Inhaber: Salvem Animals a Catalunya
Bank: Banco de Santander
Alfons Sala, 55
E-08640 Olesa de Montserrat
IBAN:ES73 0049 5080 8320 9501 6560
SWIFT: BSCHESMM



www.tierrettung-katalonien.com

Vereinsname: ANIMALS SENSE SOSTRE /ANIMALES SIN TECHO
Bankinstitut: La Caixa de Pensions (Sparkasse, Barcelona)
Kontonummer: IBAN ES27 2100 3204 7522 0032 3314
BIC/SWIFT: CAIXESBBXXX

www.animalssensesostre.org

Gerne nehmen wir auch Futterspenden sowie wärmende Decken von Ihnen mit nach
Spanien.

Unsere Anlieferadresse:

Familie Zechel

Waidacher Dorfstr. 67

D-91278 Pottenstein

Dankesgedicht für Ihre Gaben der spanischen Hunde:

Vielen lieben Dank für Ihre Gaben,

auch wenn wir SIE nicht kennen,

schließen wir Sie in unsere Nachgebete ein.

Sie haben dafür gesorgt, daß wir ausreichend

zu Fressen haben und ein warmes Deckchen

bereit liegt, in das wir uns in der Kälte der

Nacht kuscheln können. Denken auch SIE an

uns und hoffen mit uns, daß wir alle liebe neue

Menschen finden, die uns glücklich machen wollen

und in ihrer Familie willkommen heißen.

Vielleicht sehen wir uns bald?

Ihre dankbaren Hunde aus Olesa und Castellbisbal/Spanien



Auch wir, das Team von Hoffnung für Hunde bedanken uns bei Ihnen.

Dienstag, 2. November 2010

Hundige Globalisierung - Eingesendet von Sabine Rehfeld






Hundige Globalisierung



Guten Tag Menschen,

sonst schreibt unser Großfrauchen immer mal einen Tagebucheintrag. Aber heute nehme ich die komische Klappermaschine in die Pfoten und tippe ein paar Worte.

Wir haben nämlich Zuwachs bekommen.
Emma! Das ist die kleine blonde Dame mit den Känguruohren und dem Pummelpopo (psssst).
Emma kommt aus Polen (nebenbei: Wo liegt das denn? War ich da schon mal schnüffeln?) und hat noch ganz viel Angst: Vor den unbekannten Menschen, vor fremden Hündinnen, vor dem Alleingelassen-Werden. Aber langsam wird`s schon besser, sie wohnt ja auch bei Kleinfrauchen und –herrchen und mit Charlie zusammen, der aus Spanien kommt und ganz doll krank und klapperdürr war am Anfang und heute mit großen Hunden kämpft, für die er ein 10-Uhr-Frühstückchen seien könnte.
Spanier gibt’s überhaupt in großen Mengen bei uns - nämlich noch die Lillie, die auf dem Flohmarkt in Palma wie ein alter Lampenschirm verhökert wurde, und die Annabell von der Straße und aus der Auffangstation, die bei Urgroßfrauchen und –herrchen jetzt als Prinzessin leben lernt und ganz besonders doll die Tierärzte dieser Welt hasst.
Na ja, und mich kennt ihr ja inzwischen: Ich wurde als Obstdieb verleumdet!
Dabei bin ich der Oberguru, weise alte Chef, Ordnungs- und Ruhehüter dieser bunten Meute, und ein paar Pfläumchen und Kirschen esse ich nur in der absoluten Not, wenn die Äste von den Bäumen zu brechen drohen…also eine Rettungsaktion an der grünen Natur.
Früher hab´ ich ganz komische Sachen zu essen bekommen und dann ist mein Bauch ganz krank geworden, schließlich bin ich in Leipzig ausgesetzt wurden….lieber nicht dran denken. Seit Jahren wohne ich ja jetzt bei Frauchen und werde „…mein schwarzes Baby“ genannt! Oh weia! Ich bin ein 40 kg DoggenmixKERL!! Baby…

Also: Was wollte ich eigentlich sagen?
Hier ist das passiert, was die Menschen Globalisierung nennen. Hunde aus aller Herren Länder, mindestens 47 verschiedene Rassen, Temperamente aller Art.

Und was uns noch verbindet ist außerdem, keiner von uns war gewollt, als wir geboren wurden. Während neben uns links und rechts braune, schwarze, goldige Labradore, adlige Dackel (sogar ein weißer mit braunen Ohren namens Vito….puuuuuh), kleine Terrier mit blauen Schleifchen im Haar und fröhlich gepunktete Dalmatiner Einzug halten, denken wir an unsere unzähligen Kumpels überall auf dem Erdball.
Was haben unsere Menschen doch für ein Glück mit uns! Wir bringen die große weite Welt auf die Wohnzimmercouch.

Herzlich, der Benno.